Bericht zur Jahreshauptversammlung SPD-Ortsbezirk Großen-Buseck

Der Großen-Busecker SPD-Vorsitzender Erich Hof konnte trotz coronabedingter widriger Umstände etliche interessierte Großen-Busecker SPD-Mitglieder am Freitagabend zur verspäteten Jahreshauptversammlung im Kulturzentrum begrüßen. Prominente Versammlungsteilnehmer waren Bürgermeister Dirk Haas, SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Jost und als Gast der Troher SPD-Ortsbezirksvorsitzender Alf Choudhury.


In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Hof das schlechte Abschneiden bei der Wahl zum Europäischen Parlament, das wiederum gelungene Busecker SPD- Sommerfest im Aug. 2019 auf dem Anger und die Jahres-Abschlußfeier im Dez. 2019. Die Großen-Busecker SPD plane einen vierteljährlichen Stammtisch, erstmals am 16.9.20 und bemühe sich über den Busecker SPD-Ortsverein um eine Veranstaltung zum Thema „Rechtsextremismus“. Die Großen-Busecker SPD habe zur Zeit 73 Mitglieder. Hof schloß seinen Bericht mit dem Dank an seinen bisherigen Vorstand und der Bemerkung „Die Großen-Busecker SPD hat genügend aktive Mitglieder“.


In seiner Funktion als Vorsitzender des Großen-Busecker Ortsbeirats erstattete Hof auch den Bericht der Großen-Busecker SPD-Ortsbeiratsmitglieder. Er erwähnte die große Wichtigkeit der längst überfälligen Freibadsanierung und Umgestaltung der Umgebung des Freibads. Der Ortsbeirat habe im Juni 2019 der Projektgenehmigung mehrheitlich zugestimmt. Das Gremium habe auch dem Haushalt 2020 zugestimmt und auf Antrag der SPD die Erweiterung und Entrümpelung der Fahrrad-Abstellanlage am Bahnhof mit Neuaufstellung von Fahrradboxen beschlossen.

Der SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Jost rechnete vor, daß die Wieseckinsel mit Freibadsanierung nach den zugesagten Zuschüssen des hessischen Programms „Stadtumbau“ billiger käme, als die von der CDU und wohl auch FW inzwischen favorisierte nur Freibadsanierung mit nicht zugesagtem niedrigerem Zuschuß nach dem hessischen „swim“ Programm. Er erinnerte CDU und FW daran, daß sie dem gesamten Projekt „Wieseckinsel“ im Juni 2019 einstimmig zugestimmt hätten.

Der Bürgermeister Dirk Haas sprach die gelungene Integration von Flüchtlingen, den Sportstätten-Entwicklungsplan mit der ersten Sportplatz-Sanierung in Trohe, die Firmenansiedlungen auch in Großen-Buseck mit mehr Arbeitsplätzen und mehr Einnahmen der Gemeinde an.


Er unterstrich auch die Förderung des Fahrradverkehrs in der Gemeinde. Fast überall sei in den Ortsstraßen 30 km/h eingeführt, im Beuerner Weg vor allem wegen dem Johanniter-Stift.

In der Baugebieten Riedstruth und Hainerde II entstünden auch größere Häuser mit kostengünstigen Wohnungen.

In der Aussprache wurde die Verlegung des Spielplatzes Nelkenstraße in die Tulpenstraße und die inzwischen fehlende ÖPNV-Anbindung des Großen-Busecker Neubaugebiets südlich der Bahn angesprochen.

Dem bisherigen Großen-Busecker SPD-Ortsbezirksvorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Bei der Vorstandsneuwahl erklärte der bisherige Vorsitzende Erich Hof, daß er nun endgültig zum letzten Mal für zwei Jahre als Vorsitzender zur Verfügung stünde. Er wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Auch sein Stellvertreter Christopher Saal und der Schriftführer Wolfgang Dörr wurden einstimmig wiedergewählt. Der Vorstand vergrößerte sich um drei Beisitzer. Insgesamt wurden neun Beisitzer gewählt: Romano Aprea, Emil Dörr, Günter Kimmel, Nicole Kühn, Susanne Roth, Benjamin Schäfer, Otto Schäfer, Anne Spitzner und Marc Wagner.

Der Vorsitzende Erich Hof schloß die Versammlung mit dem Appell, sich am ersten „Busecker Stadtradeln“ vom 10. – 30. August dieses Jahres zu beteiligen.

© 2019 SPD-Ortsverein Buseck

  • Facebook Icon Weiß
  • Instagram Icon Weiß
  • Twitter Icon Weiß