Archiv - Aktuelles und Presse 2017

Busecker SPD besuchte Gedenkstätte „Point Alpha“

04.10.2017

Der SPD-Ortsverein Buseck startete am „Tag der deutschen Einheit“ 03. Okt.  2017 zu einer Tagesfahrt in die Rhön. Dem Tag angemessen, absolvierten die Busecker eine mehrstündige Führung in der Gedenkstätte „Point Alpha“ an der hessisch-thüringischen Grenze. Dieser Grenzabschnitt war der westlichste Punkt am „Eisernen Vorhang“, der West von Ost trennte. Aufgeteilt auf zwei Gruppen informierten sich die Reiseteilnehmer über die jüngste deutsche Geschichte.

Schon bald nach dem Sieg über den deutschen Nazi-Staat seien die Gegensätze zwischen Ost und West wieder aufgebrochen. Der „Kalte Krieg“ mit seiner langen innerdeutschen Grenze zwischen BRD und DDR habe beiderseitig zu militärischen Planspielen ohne Rücksicht auf die Bevölkerung geführt. Der massenhafte Tod der hiesigen Bevölkerung durch Einsatz von Kurzstrecken-Atomwaffen sei bewusst in Kauf genommen worden.

Anfangs sei die Grenze durchaus durchlässig gewesen, so z. B. die bis 1952 betriebene Bahnlinie zwischen dem hessischen Hünfeld und thüringischen Merkers.

1952 habe der sowjetische Staatschef Stalin das Angebot der Wiedervereinigung mit neutralem Status gemacht, was aber vom damaligen westdeutschen Regierungschef Adenauer abgelehnt worden sei. 

Die stark einsetzenden Fluchtbewegungen in der 50ern Jahren von Ost nach West habe die Machthaber in der DDR dazu veranlasst, die Grenze dichter zu machen, mit den bekannten unmenschlichen Folgen. Es seien jedoch auch in kleinerem Ausmaß Menschen von West nach Ost gewandert.

Nachdenklich setzte die Reisegruppe ihre Tagesfahrt über die Wasserkuppe zum Franziskaner-Kloster Kreuzberg in der Rhön fort, wo sich mit Klosterbier und deftigem Essen gestärkt wurde. Der Ortsvereinsvorsitzende Norbert Weigelt mahnte am Ende der Fahrt mit Blick auf die Wahlergebnisse der Bundestagswahl, die Lehren aus der jüngsten deutschen Geschichte ernst zu nehmen.

Bundestagswahl 2017

24.09.2017

Hier finden Sie einige Informationen und Analysen zu den Wahlergebnissen der Bundestagswahl 2017 im Bezug auf unsere Busecker Gemeinde.

Nachbetrachtung / Wahlanalyse BTW 24.9.17 in Buseck:

  • Wahlkampfaktivitäten in Buseck: Plakatierung, eine Wahlveranstaltung, Info-Stände, Verteilaktionen mit eigenen Leuten, mickriges Format der SPD-Wahlmaterialien im Vergleich zur Konkurrenz, keine SPD-Anzeigen in Busecker Gemeindeblättchen

  • Fünf Hausbesuchs-Aktionen in Buseck (Tro, Beu, Gr.-B. u. A.-B.), im Wahlkreis Erststimmen-Abstand zur CDU von 13.000 auf 8.000 verringert

  • Zersplitterte Wählerstimmen mehr denn je auf 6 Parteien

  • Abstand in Buseck zwischen CDU u. SPD 5,7% (im Bund 12%)

  • Schlechteste Wahlergebnisse SPD in Gr.-Buseck 23.1%  u. A.-B. 23,5%

  • Bestes Wahlergebnis SPD in Beuern mit 28,9%

  • Schlechtestes Wahlergebnis CDU in Oppenrod 24,5%

  • Bestes Wahlergebnis CDU bei Briefwahl 33,6% u. Gr.-B. 31,4%

  • Kleinere Parteien auch in Buseck etwas überdurchschnittlich

  • in Buseck 12,9% (Bund 12,6%), stark in Gr.-B. 4 Opp u. Tro

  • in Buseck gut 4% höher als im Bund    

Sommerfest 2017

12.08.2017

In der folgenden Diashow haben wir ein paar Impressionen des diesjährigen Sommerfests des SPD-Ortsvereins Buseck festgehalten. Wir freuen uns schon jetzt auf das Sommerfest 2018 mit ihnen!

Internationaler Frauentag 2017

08.03.2017

Auch diese Jahr hat der SPD-Ortsverein Buseck anlässlich des Weltfrauentags 2017 wieder Blumen an die Busecker Frauen verschenkt. Hier ein paar Einblicke:

SPD-Landtagsabgeordnete Handan Özgüven: „Die Türkei und ihr Verhältnis zu Europa”

13.02.2017

SPD Großen-Buseck informierte sich über die aktuelle Entwicklung in der Türkei.

Der SPD-Ortsbezirk Großen-Buseck hatte zu einer parteiinternen Informationsveranstaltung mit der Marburger SPD-Landtagsabgeordneten Handan Özgüven zum dem Thema "Die Türkei und ihre Beziehung zu Europa" eingeladen. Parteiintern deshalb, um unerwünschten Störungen von außen zu vermeiden. Vor vollbesetztem Sitzungsraum im Großen-Busecker Thal'schen Rathaus konnte der Vorsitzende Erich Hof die türkischstämmige Referentin Özgüven und auch den SPD-Bundestagskandidaten Matthias Körner begrüßen. Handan Özgüven ist 1973 in Bergisch Gladbach geboren, ihre Eltern stammen aus der Türkei.

Mit einem interessanten Frage- und Antwortspiel arbeitete Özgüven einige bemerkenswerte Punkte heraus. Die gegenwärtige islamische Regierungspartei AKP sei seit 2002 an der Macht. Eine unbedingte Gewaltenteilung, wie wir sie mit Legislative, Exekutive und Justiz kennen würden, sei so in der Türkei seit eh und je fragil. Die anfängliche positive Entwicklung mit Demokratisierung, soziale Reformen und Freiheit für die Kurden seien rückläufig. Militärputsche wie in den 80ern Jahren und auch 2016 seien sehr demokratieschädlich. Seit einigen Jahren würden demokratische Entwicklungen durch Erdogan wieder zurückgedreht. Er zeige inzwischen paranoide Züge. Unter dem Vorwand des "Gülen-Putsches" seien über 140.000 Menschen aus dem Staatsdienst entlassen und über 10.000 inhaftiert worden. Der Rechtsstaat bleibe dabei auf der Strecke.

Altkanzler Helmut Kohl (CDU) und Günther Verheugen (SPD) hätten den Beitrittswunsch der Türkei in die EU unterstützt, während heutzutage Angela Merkel und Wolfgang Schäuble sich nicht dafür einsetzten. Es sei zu befürchten, dass durch den anstehenden Volksentscheid sich der sehr autoritäre Stil von Erdogan vor dem Hintergrund der fehlenden Gewaltenteilung in der Türkei durchsetze.

Özgüven appellierte wiederholt eindringlich, den Gesprächsfaden mit der Türkei und Erdogan nicht abreißen zu lassen.

© 2019 SPD-Ortsverein Buseck

  • Facebook Icon Weiß
  • Instagram Icon Weiß
  • Twitter Icon Weiß